360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Eine schnelle Ernte ist entscheidend für die Qualität der Macadamianüsse

Trevor Martin, Australien Byron Bay - 211 P Vario

Eine schnelle Ernte ist entscheidend für die Qualität der Macadamianüsse

EIN FENDT 211 P VARIO GEHT DOWN UNDER

Die Küstenstadt Byron Bay im australischen Bundes staat New South Wales ist ein bei Touristen wie Einheimischen beliebter Hotspot. Unweit des Surfer-Paradieses und der unberührten Sandstrände liegt der landwirtschaftliche Betrieb der Familie Martin, auf dem die „Königin der Nüsse“ angebaut wird.

Die Bedingungen für den Anbau von Macadamia Nüssen sind ideal. Die Macadamia Farm am Rande des Regenwaldes im australischen Bundesstaat New South Wales führt Trevor Martin gemeinsam mit seiner Frau Barbara. Direkt nach der Schule entschied sich der Australier, in die Landwirtschaft einzusteigen. Vor 9 Jahren dann erfolgte der Umschwung in den Anbau von Macadamia Nüssen. Auf ihrem 37 Hektar großen Betrieb stehen rund 8000 Macadamia Bäume, die jährlich 110–120 Tonnen Nüsse produzieren. Für die hohe Qualität und die hohen Erträge auf ihrem Betrieb hat das Ehepaar bereits mehrere Auszeichnungen erhalten. „Ein entscheidender Faktor für die Qualität der Nüsse ist die schnelle Ernte, da die Nüsse sehr anfällig für Feuchtigkeit sind. Wir versuchen daher, die Macadamia Nüsse so schnell wie möglich an unseren Verarbeiter zu liefern, damit sie unter kontrollierten Bedingungen getrocknet werden können“, erklärt Trevor Martin. Die Erntezeit der Nüsse ist von März bis September. Während dieser Zeit findet alle 3–4 Wochen ein Erntedurchgang statt. Sobald die Nüsse reif sind, fallen sie mitsamt ihrer grünen Schale auf den Boden und müssen aufgesammelt werden. „Bevor wir unseren Fendt Traktor Anfang des Jahres gekauft hatten, dauerte ein Erntedurchgang, je nach Wetterlage, 10–14 Tage. Mit dem Fendt 211 P Vario konnten wir unsere Durchgänge dieses Jahr auf 5–6 Tage reduzieren“, erklärt der Landwirt.

Die Macadamia Bäume sind in Reihen angepflanzt und rund 22 Jahre alt.

Die schwarze Befestigung an der Kabine schützt diese vor Kratzern, die durch die Bäume verursacht werden können.

Ernten und Mulchen – in einem Schritt

Ernten und Mulchen – in einem Schritt Der im April ausgelieferte Fendt 211 P Vario zieht das speziell für die Macadamia Ernte konstruierte Gespann zwischen den Baumreihen hin und her. Die Maschine wurde zwar schon Anfang des Jahres nach Australien geliefert, musste jedoch vor Ort noch durch den lokalen Händler umgebaut werden. Ausgerüstet für die Macadamia Ernte, konnte der Fendt schon dieses Jahr eingesetzt werden. Ein Glücksfall für Familie Martin, denn einen Schlepper zu finden, der für die Macadamia Ernte geeignet ist, ist keine leichte Aufgabe. „Wir hatten uns bereits viele andere Schlepper angeguckt, aber keiner entsprach unseren Anforderungen. Der Schlepper muss in der Lage sein, gleichzeitig mit der speziellen Erntemaschine an der Frontzapfwelle und einem Mulcher am Heckkraftheber arbeiten zu können“, erklärt Trevor.

"Mit dem Fendt sparen wir nicht nur 2/3 der Arbeitszeit, sondern auch jede Menge Kraftstoff."

Dank des Fendt 211 P Vario kann Trevor seit dieser Saison mehrere Arbeiten verbinden. Durch das leistungsstarke Hydrauliksystem erfolgt das Aufsammeln der Macadamia Nüsse und das Mulchen des Bodens in einem Arbeitsschritt. „Das ist der erste Schlepper, mit dem wir diese Arbeitsschritte verbinden können. Das spart uns nicht nur 2/3 der eigentlichen Arbeitszeit, sondern auch jede Menge Kraftstoff “, berichtet Trevor. Durch die Verbindung der Arbeitsschritte ist der Boden nach der Ernte bereits für den nächsten Erntedurchgang vorbereitet. Damit die Macadamia Bäume über eine lange Zeit einen hohen Ertrag liefern können, müssen dem Boden genügend Nährstoffe zur Verfügung stehen. „Das Mulchen ist für mich daher sehr wichtig Denn wir müssen dem Boden das zurückgeben, was wir ihm genommen haben“, führt Trevor fort.

Der Fendt 211 P Vario mit gleich zwei Anbaugeräten am Heck.

"Durch das stufenlose Getriebe können wir immer mit der idealen Geschwindigkeit fahren."

Präzise und komfortabel arbeiten Die Zeitersparnis, die der Spezialtraktor ermöglicht, ist jedoch nicht der einzige Grund, sich für einen Fendt Schlepper zu entscheiden. Ein weiterer großer Vorteil ist das Vario Getriebe. „Mit dem Gespann fahren wir durchschnittlich 7 km/h während der Ernte. Durch das stufenlose Getriebe können wir immer mit der idealen Geschwindigkeit fahren. Wenn ein Rad der Erntemaschine blockiert ist, fahren wir einfach rückwärts und machen dadurch das blockierte Teil wieder frei – und das alles ruckfrei“, so Trevor. Aber auch der Komfort in der Kabine und die präzise Bedienung der Maschine haben den Landwirt überzeugt. „Die Maschine lässt sich quasi mit den Fingerspitzen bedienen. Man merkt hier, dass das Getriebe und die Bedienung optimal zusammenarbeiten.“, erzählt Trevor sichtlich begeistert. Die sensible Bedienung der Anbaugeräte durch den Vario-Joystick ermöglicht es auch, mit dem Mulcher 45 mm über dem Boden zu arbeiten. Genau auf der richtigen Höhe, sodass alle Blätter und Zweige mitgenommen werden. Damit ist der Boden bestens vorbereitet für den nächsten Erntedurchgang. Der sehr kleine Wendekreis war ein weiterer ausschlaggebender Punkt für den Fendt 211 P Vario.

Innovation und immer einen Schritt voraus planen – dieses Prinzip spiegelt sich auf dem Betrieb der Martins wider. Damit die Qualität der Macadamia Nüsse und die Erträge immer auf einem hohen Stand bleiben, werden auf der Plantage 10 verschiedene Sorten angebaut. „Damit minimieren wir das Risiko, dass wir einen kompletten Ausfall haben. Sollte eine Sorte eine Saison nichts tragen, haben wir noch 9 andere“, erklärt Trevor. „Letzte Saison haben wir auf unserem Betrieb viele Bäume, die kaum mehr Frucht brachten, durch ertragreiche Bäume ersetzt. In 7–10 Jahren werden diese das erste Mal Früchte tragen“, so der australische Landwirt. Ein erfolgreicher Anbau von Macadamia Nüssen benötigt immer einen klaren Blick in die Zukunft.