360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon
Vor allem der Komfort ist unschlagbar. Beim Getreideladen haben wir beispielsweise die Kabinentür geöffnet. Da haben wir entdeckt, wie still es bei geschlossener Tür in der Kabine war!
Torben Jørgensen & Jan Harlund, Landwirte aus Lolland, Dänemark - 9490 X
Vor allem der Komfort ist unschlagbar. Beim Getreideladen haben wir beispielsweise die Kabinentür geöffnet. Da haben wir entdeckt, wie still es bei geschlossener Tür in der Kabine war!

Fendt 9490 X auf Erfolgs-Vorführtour

Der Fendt-Händler hat diese Saison einen Fendt 9490 X Mähdrescher als Vorführmodell gefahren. An der „Vorführkarawane“ nahmen ein Vorführfahrer sowie Thomas Poulsen und Henrik Jepsen von Karl Mertz teil.

Auf der Tour wurde der 9490 X Mähdrescher von einem 824 Vario Traktor und einem Überladewagen unterstützt. Die Kunden konnten wählen, ob sie den Mähdrescher selbst fahren oder das Steuer dem Vorführfahrer überlassen wollten. Thomas Poulsen hat über die Vorführtour nur Positives zu berichten: „Wir wollten auf dieser Tour den neuen Fendt Mähdrescher mit seinen vielen Vorteilen und Qualitäten vorführen – und zwar möglichst vielen Interessenten. Gleichzeitig war es wichtig, dass die Kunden die Maschinen auf ihren eigenen Feldern erleben konnten. Hierdurch können sie die Maschine besser mit ihren derzeitigen Mähdreschern vergleichen.“

Positive Kundenreaktionen

Insgesamt besuchte die Vorführkarawane 17 Landwirte auf Lolland und Falster und erntete insgesamt ca. 280 ha.
Es wurde Raps, Wintergerste und Weizen eingebracht. Den Auftakt bildete der Raps, mit dem das Schneidwerk aufgrund der Materialfülle wirklich gefordert war. Die Vorführung wurde ein großer Erfolg und erhielt viel Lob von den Nutzern.

Lob für Schneidwerk und Kabine

Eine ganze Reihe von Eigenschaften des Mähdreschers wurden von den Kunden gelobt. Thomas Poulsen hebt folgende Funktionen hervor: „Das neue PowerFlow Schneidwerk mit einer Breite von 10,74 m hat richtig viel Lob eingefahren – nicht zuletzt im Zusammenhang mit Raps. Aber auch an Stellen, wo die Pflanzen umgeknickte waren, war die Maschine extrem effizient bei der Aufnahme. An der neuen Skyline-Kabine wurde von vielen Kunden vor allem gelobt, dass es leicht war, sich dort „zu Hause zu fühlen“, denn viele Elemente der Kabineneinrichtung und Funktionen kannten sie bereits von den Fendt-Traktoren.

Besonders wurden hierbei die Armlehnen und der große Monitor erwähnt. Alle, die zum ersten Mal in einem Fendt saßen, konnten sich leicht und schnell zurechtfinden, die Navigation bedienen u. a.
Viel Lob erhielten auch die große Fensterfläche, die einen Überblick über die gesamte Arbeitsbreite gewährt, und die leisen Betriebsgeräusche in der Kabine. Auch mit dem Maxi Spread mit zwei Wurfscheiben hinten an der Maschine, die das Stroh über die gesamte Arbeitsbreite verteilen, waren die Nutzer sehr zufrieden“, sagt Thomas Poulsen abschließend.

Zusammenfassung und Ergebnisse:

Thomas Poulsen erklärt, dass die Vorführtour ein großer Erfolg war. Wiederholungen sind bereits geplant. Bereits jetzt hat Karl Mertz 5 neue Fendt Mähdrescher verkauft – außerdem hat sich ein fantastischer Dialog mit den Kunden entwickelt.

Die große Kapazität war entscheidend

Torben Jørgensen

Pflanzenanbau auf 425 ha mit Gerste, Weizen und Rüben. 1.200 Zuchtsäue

Nachdem wir den Mähdrescher der neuen Fendt X-Serie ausprobiert hatten, haben wir uns entschieden, in eine Maschine zu investieren. Die Probefahrt war sehr vielversprechend. Vor allem das große Schneidwerk überzeugt, das für eine stabile Aufnahme des Schnittguts und gleichzeitig für einen sauberen Drusch sorgt. Unser Bedarf einer größeren Kapazität wird erfüllt – außerdem wissen wir, dass Fendt für Qualität steht. Nicht zuletzt war es für uns wichtig, dass wir unseren Händler kennen und wissen, dass er uns immer mit Support, Service und Backup zur Seite steht“, erkärt Torben Jørgensen abschließend.

Großer Komfort und bewährte Fendt-Eigenschaften

Jan Harlund

Pflanzenanbau auf 340 ha mit Weizen, Frühlingsgerste für Malz und Zuckerrohr.

Jan Harlund hat einen Mähdrescher der Fendt X-Serie Probe gefahren. Anschließend hat er sich zusammen mit seinem Nachbarn zur Anschaffung entschlossen. „Vor allem der Komfort ist unschlagbar. Beim Getreideladen haben wir beispielsweise die Kabinentür geöffnet. Da haben wir entdeckt, wie still es bei geschlossener Tür in der Kabine war! Ein großer Vorteil ist auch, dass die Fahrerkabine sehr ähnlich aufgebaut ist wie die Kabinen, die wir von den Fendt-Traktoren kennen. Menü, Monitor und Navigation sind leicht verständlich – das war von Anfang an einfach. Fendt steht außerdem für Backup und Service – auch das war für uns ein wichtiger Punkt. Wir wissen einfach, dass Fendt funktioniert...“