360-icon download left-arrow left-doublearrow nav-dot pdf-icon rss-icon search-icon spot-icon subnavi-icon close-icon info-icon

Seit die drei Varios auf dem Hof sind, übernehmen sie den Großteil der schweren Bodenbearbeitung.

Svenstrup og Giesegaard Landbrug, Dänemark - 936 Vario

Seit die drei Varios auf dem Hof sind, übernehmen sie den Großteil der schweren Bodenbearbeitung.

Wikinger aus Stahl und Eisen - Varios in Dänemark

Dänemark steht für Wikinger, Lego und Hygge (Gemütlichkeit), aber auch für knallharte Rechner, schließlich liegt das skandinavische Land im Pisa Test auf den oberen Plätzen. Warum die Männer aus dem Norden so genau kalkulieren und trotzdem auf Komfort stehen.

Nach einer genauen Analyse der Vor- und Nachteile verschiedener Traktormarken fiel 2013 seine Wahl auf die Marke Fendt: er bestellte drei baugleiche Fendt 936 Vario. „Wir haben damals ziemlich viel Zeit darauf verwendet, das wirtschaftliche Gesamtprofil von drei Traktormarken zu untersuchen, bevor wir uns für die Fendt Traktoren entschieden haben“, so der Betriebsleiter des 2.153 Hektar großen Betriebes. „Jetzt kann ich sagen, die Traktoren haben die Erwartung nicht zuletzt im Hinblick auf Kraftstoffeffizienz erfüllt. Gemessen über die vier Jahre und mehr als 10.000 Betriebsstunden, ist ihr Verbrauch sogar um 26 Prozent geringer als berechnet“, berichtet Henrik Severin.

Nackte Zahlen und knallharte Fakten

Im Betrieb Svenstrup und Giesegaard Landbrug I/S werden Daten wie Verbrauch oder Wartung nicht mal eben so über den Daumen gepeilt. Sie werden sorgfältig gemessen und erfasst. Bei jedem Tankvorgang werden die Traktoren inspiziert und gewartet. Dementsprechend spiegeln die Zahlen den realen Verbrauch wieder: Im Zeitraum von März 2013 bis März 2017 wurden in den 10.363 Betriebsstunden 202.302 Liter Kraftstoff verbraucht. Auch wenn die Maschinen unterschiedlich lange in Betrieb waren, sind die Gesamtkosten für Kraftstoff und Wartung, einschließlich Schmierung und Versicherung, ungefähr gleich. Das liegt vor allem daran, dass der Kraftstoffverbrauch beim 900er niedrig ist. „Mit durchschnittlich 16 Litern pro Stunde schluckt der Schlepper deutlich weniger als die anderen mit rund 21 Litern in pro Stunde“, so Severin.

Gesamtkosten im Blick

Neben der Bauweise des Traktors hängt der Kraftstoffver-brauch von verschiedenen Faktoren ab. Insbesondere die Motordrehzahl und ein effizientes Getriebe sind erforderlich, um den Kraftstoffverbrauch niedrig zu halten. „Aber auch die Auslastung spielt eine wichtige Rolle. Die Traktoren laufen nur 30 Prozent der Zeit bei voller Leistung und maximalem Kraftstoffverbrauch“, schätzt Henrik Severin. In der restlichen Zeit ist die Belastung bei leichteren Arbeiten etwas geringer. „Bei niedriger Belastung stellt die Traktorsteuerung die Motordrehzahl möglichst niedrig ein. Auf diese Weise kann viel Kraftstoff gespart werden“, erklärt er. In den Berechnungen von 2013 wurde angenommen, dass alle drei Fendt 936 Vario bis zum Austausch ca. 9.000 Stunden oder rund 10 Jahre gelaufen sein werden. Damit wurde auch der Wertverlust berechnet. „Natürlich kennt man den Wiederverkaufswert nie vor dem Kauf “, stellt Henrik Severin fest. „Mit niedrigen Abschreibungen und geringerem Werteverlust kommt Fendt dabei aber sehr gut weg“, stellt er fest.

In Sachen Gewicht und Traktoren scheiden sich die Geister. Die einen wünschen sich leichtere Traktoren in der großen Leistungsklasse, andere schwerere. „Wenn man Gewicht braucht, kann man immer aufballastieren“, meint Severin. Seit 2007 werden die Acker auf Svenstrup og Giesegaard Landbrug I/S ohne Pflug bewirtschaftet. Seit die drei Varios auf dem Hof sind, übernehmen sie den Großteil der schweren Bodenbearbeitung.

Der Reifen macht´s!

Um die große Zugkraft optimal übertragen zu können, ist eine möglichst große Bodenkontaktfläche erforderlich. „Bei Straßenfahrten soll die Breite des Traktors drei Meter nicht überschreiten. Das schaffen wir mit diesen Reifen, die ohne Auswölbung der Reifenflanken mit niedrigem Reifendruck fahren können“, erklärt Henrik Severin. Im Gegenzug haben gute Niedrigdruckreifen eine größere Bodenkontaktfläche, wenn der Reifendruck beispielsweise auf 0,8 bar gesenkt wird. Mit Michelin Axiobib IF 900/60R42 als Bereifung an den Hinterrädern sind alle drei Maschinen optimal ausgestattet findet Severin.